logo

5. Platz beim Ländervergleichspokal der B und C Schüler in Quickborn

Pokale, Sach und Geldpreise sowie ein T-Shirt zur Erinnerung

Am 02./03. März fand in Quickborn der 14. Länderpokalvergleich der B und C Schüler statt. Das besondere an diesem Wettbewerb ist, dass B und C Schüler(Innen) zusammen in einer Mannschaft um die Punkte kämpfen.  Hierfür nominierte das Verbandstrainerteam auch 2 Spieler aus unserem Verein:

Timo Seifert durfte als B-Schüler und

 

Patrick Glandorf als C-Schüler ran.

 

Des Weiteren spielten für den HaTTV:

Keno Ramm (B) und

 

Jim Appel (C) vom Saseler TSV,

 

Julia Glandorf (B) vom SC Poppenbüttel,

 

Anna Tietgens (C) vom ETV und

 

Annika Schlueter (B) von der TTG 207.

 

12 Mannschaften traten in zwei 6er Gruppen an. Am Samstag wurde in 2 Gruppen die Vorrunde gespielt. Am Sonntag gab es dann die Finalrunde, dort wurden in 2 Gruppen die Plätze 1-6 und 7-12 ausgespielt. Die Punkte aus der Vorrunde wurden mit in die Finalrunde genommen. Alle Spiele wurden ausgespielt, zuerst die Einzel, dann die Doppel. Somit waren Ergebnisse in einer Spanne von 10:0 über 5:5 bis 0:10 möglich 🙂 🙂

Genug der Mathematik, kommen wir zu den Spielen.

Im ersten Spiel ging es gegen den TTVSH Bezirk I, welches mit 10:0 für Hamburg entschieden werden konnte. Ein Traumstart, und dass die Spiele am Ende noch wichtig werden würden, zeigt wie immer die Abschlusstabelle, doch dazu später mehr.

Auch der Bezirk III des TTVSH konnte im nächsten Spiel bezwungen werden. Hier war der Start für unsere B-Schüler Timo und Keno mit zwei Mal 0:3 zwar suboptimal,

 

doch Patrick leitete die entscheidende Wende ein.

Anschließend konnten Jim, Julia, Annika und Anna ihre Einzel gewinnen. Im Doppel war für Timo und Keno auch nicht viel zu holen, im dritten Satz fehlte dann mit 10:12 das Glück in der Verlängerung, der vllt noch die Wende gebracht hätte J Aber Patrick/Annika und Jim/Julia ließen sich davon nicht beirren und gewannen ihre Doppel jeweils mit 3:1, 7:3 das Endergebnis.

Die Spannung wurde nun schrittweise angehoben, denn das nächste Spiel sollte noch enger werden!!

Diesmal ging es gegen die Mannschaft des TTVSA. Und beide Teams zeigten uns, wie gerechte Punkteteilung in den Einzeln aussehen kann, es wurde nach dem Prinzip „einmal wir, einmal ihr“ gespielt.

 

Während Keno sich mit 3:1 gegen seinen Gegner durchsetzen konnte, hatte Timo nicht ganz so viel Glück und Erfolg und verlor mit 0:3. Patrick behielt seine Betriebstemperatur bei und gewann mit 3:0.

 

Jim war nur im zweiten Satz nah dran, musste sich am Ende dann 0:3 geschlagen geben.

 

Die Mädchden sorgten da schon für deutlich knappere Spiele. Julia lag bereits 0:2 hinten, konnte das Spiel aber noch mit einem 3:2 drehen.

 

Annika verlor in vier knappen Sätzen mit 1:3,

 

während Anna es Julia gleich tat und ebenfalls mit 3:2 gewann.

 

4:3, die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Keno/Timo hatten das letzte Doppel schnell abgehakt und konnten diesmal souverän mit 3:0 gewinnen.

 

Das Unentschieden war nun sicher, und mehr sollte es auch nicht werden. Julia/Annika verloren mit 1:3, und Patrick/Jim denkbar knapp mit 2:3. Am Ende also ein gerechtes 5:5 Unentschieden.

Das nächste Spiel mussten unsere Hamburger Jugendliche gegen die Mannschaft des BETTVs bestreiten. Die Berliner haben immer sehr starke Mannschaften zu bieten, und auch dieses Mal musste man einfach anerkennen, dass die Jungs und Mädels aus der Hauptstadt einfach eine Klasse stärker waren als wir.

 

Immerhin schaffte Anna es durch einen 3:1 Sieg den Ehrenpunkt für die Hamburger zu holen, 1:9 das klare Ergebnis am Ende, für das man nun wahrlich nicht den Kopf in den Sand stecken musste.

Wasser auf der Platte ist im Tischtennis ja nichts ungewöhnliches, in diesem Fall wäre aber ein Regenschirm wohl ganz praktisch gewesen. Denn die Jungs auf dem Foto unten wischen nicht ihre Schweißtropfen von der Platte, sondern tatsächlich Wasser, was von der Hallendecke auf die Platte tropfte. In Hamburg ist man Regen ja gewohnt, leider konnten wir aus dieser Situation kein Kapital schlagen, das Wetter in Berlin war wohl auch nicht so berauschend in letzter Zeit 😉 😉

So konnte unser Nachwuchs trotz der deutlichen Niederlage auch diesem Spiel noch ein Schmunzeln abgewinnen 🙂

 

Zum Glück lief die Halle nicht voll. 😉 Nun musste man noch gegen das Team vom TTVMV bestehen.

Keno hatte mit seinem Gegner keine große Mühe und gewann sehr deutlich in den Sätzen mit 3:0. Timo hatte mit 0:3 das Nachsehen, obwohl an 2 gemeldet, war der Gegner doch der stärkste Spieler in seiner Mannschaft! Patrick und Jim konnten ihre Spiele klar mit 3:0 gewinnen, während Julia und Annika jeweils mit 0:3 verloren, trotz sehr knapper Sätze. Anna zeigte sich davon unbeeindruckt und gewann nach kleinen Startschwierigkeiten mit 3:0.

Die aufmerksamen Leser unter uns werden nun bemerkt haben, dass wir diese Situation schon einmal hatten, wieder 4:3 für Hamburg. Doch im Doppel gabs am Anfang nicht viel zu holen, Keno/Timo und Julia/Annika verloren mit 0:3. Nun lag der ganze Druck bei Patrick und Jim, denn mit einem weiteren Unentschieden waren die Chancen auf eine hohe Platzierung sehr gut.

 

Die ersten 4 Sätze waren alle sehr eng, im 5. Satz war der Knoten dann geplatzt und die Hamburger Jungs ließen mit einem 11:4 nichts mehr anbrennen. Somit war das 5:5 gesichert.

 

In der Vorrundentabelle bedeutete dies mit 6:4 Punkten  und 28:22 Spielen Platz 2 hinter Berlin (10:0, 44:6!!). Platz 3 belegte der TTV Sachsen-Anhalt mit 6:4 und 27:23 Spielen, huiiii, viel knapper ging es kaum.

Am Sonntag spielten unsere Hamburger Jungs und Mädels dann in der Endrunde die Plätze 1-6 aus, wobei schon jetzt absehbar war, dass die Berliner sich Platz 1 wohl nicht zu nehmen sein würde.

Aber konzentrieren wir uns auf die Hamburger Spiele, denn auch am Sonntag wurde es nicht langweilig. Los ging es gegen den TTVSH Bezirk IV, und wieder einmal gab es kaum Probleme.

 

Der Start war etwas holprig gegen gute Gegner, Keno knapp mit 3:2, Timo und Patrick mit weniger Glück jeweils 0:3, danach konnten alle Spiele gewonnen werden. 8:2, so lässt sich ein Turniertag doch super starten J

Allerdings wartete mit dem TTVSH wieder ein bärenstarker Gegner auf unsere Leute, der in der Vorrunde wie die Berliner kein Spiel abgegeben hat (und am Ende auch nur gegen diese verlor). Damit nehme ich zwar ein bisschen die Spannung aus dem Spiel, das 3:7 war aber keine Überraschung. Die Punkte für Hamburg konnten Keno, Julia und Anna holen. VIele knappe Sätze, leider fehlte uns ein wenig das Glück, das ein oder andere knappe Spiel noch auf unsere Seite zu holen. Die Schleswig-Holsteiner sind allerdings auch eine hohe Hausnummer, fast alle Ländervergleichspokale seit bestehen dieses Wettbewerbs konnten gewonnen werden, dieses Jahr konnten die Berliner diese Serie mal durchbrechen.

Zu guter Letzt ging es noch gegen das Team vom TTTV (Thüringen).

Beide Teams gaben nochmal alles, doch die Thüringer waren dann den kleinen Tick besser und frischer als die Hamburger, das ist dann oft schon entscheidend, wenn man 7 Spiele in den Knochen hat. Lange Rede, kurzer Sinn, auch hier hieß es 3:7 am Ende. Jim, Anna und Jim/Patrick holten die Punkte für Hamburg, Keno war bei 9:11 im 5. Satz  ganz nah dran J

Ein langes Wochenende war geschafft (man könnte auch sagen, dass alle geschafft waren 🙂 )! Neben dem Ehrgeiz an der Platte war auch ein großer Spaßfaktor im Team und im gesamten Turnierfeld zu beobachten, es ging sportlich fair zur Sache und alle werden dieses Turnier noch lange in Erinnerung behalten!!!!

Ganz zum Schluss gab es dann noch die wohlverdiente Siegerehrung für die Aktiven, die Preise wurden müde, aber dennoch stolz entgegen genommen, das war eine klasse Teamleistung in diesem Wettbewerb 🙂

 

In der Endabrechnung konnte die Hamburger Mannschaft einen tollen und respektablen 5. Platz belegen!!!!!

 

Ein großes Dankeschön wie immer auch an das Betreuerteam an den Platten und auf der Tribüne und an alle Beteiligten, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben 🙂

Liebe Grüße Alex

  • Share

Leave a reply