logo

Die Punkte bleiben (gerecht verteilt) in Niendorf!!

3.Herren

Am Freitag waren wir „zu Gast“ im Sachsenweg bei unserer vierten Herren. Laut Tabelle standen sich dort der erste Platz (4. Herren) und der zweite Platz (wir) gegenüber. Ob wir wirklich gespielt, oder das 8:8 im HSV Stadion begossen haben, lest ihr im folgenden Bericht!

Die Saisonziele der Teams sind klar definiert: Die 4. Herren will in die nächste Liga aufsteigen, wir nicht. Beide Teams hatten erkältungsgeplagte Spieler zu beklagen, die auf unserer Seite dennoch für die Hälfte der Punkte verantwortlich waren. Neuer Trend? Ich hoffe nicht^^

Bei uns fehlten Bernie, Jürgen und Klaus, der um kurz nach 7 Uhr aus Nizza ankam und ein Taxi direkt vom Flughafen zur Halle nahm!! Maxi spielte nur Doppel, Birger nur Einzel, der Rest musste alle Spiele mitnehmen 😉

Die Doppel waren, pädagogisch formuliert, echt nicht gut! Das unsere vierte Herren sehr gute Doppel hat, steht außer Frage, aber wir waren ähnlich „verschlafen“ wie im Pokal gegen ETV. Manni/Achim verloren 0:3 gegen Michael/Mehdi, Maxi/Thore 1:3 gegen Harry/Alex und auch das 3:2 von Alex/Martin gegen das stark spielende Duo Christian/Michael konnte allenfalls durch seine Nervenstärke überzeugen, Lethargie pur.

So genug gerüffelt (ein Häuptling darf das), gegen den eigenen Verein tut so ein Start ja nicht ganz so weh wie sonst.

Martin startete die Einzelrunde gegen Michael. In diesem Duell verlor Martin nicht nur mit 1:3 das Spiel, sondern leider auch sein Handgelenk, womit das gerade erst gestartete Comeback wohl ein jähes Ende fand. Gute Besserung!!

Parallel zeigte Alex eine ziemlich kraftlose, aber dennoch selten gefährdete Partie gegen einen kämpferischen Mehdi. In solchen Momenten ist Erfahrung viel wert, dank dieser konnte Alex 3:0 gewinnen.

Manni machte sein erstes Spiel in der Rückserie und gab alles gegen Christian, doch dieser war einfach zu stark für Manni an diesem Abend, glattes 0:3.

Nun war Schniefnase Nr. 1 dran. Birger bekam es mit Alex zu tun und vergeigte prompt den ersten Satz. Danach spielte Kalki deutlich cleverer und traf seine Bälle immer besser, sodass er sich am Ende über einen 3:1 Sieg freuen konnte.

Thore hatte zwar keine Schniefnase, dafür aber einen gebrauchten Tag erwischt und musste sich Harry mit 0:3 geschlagen geben.

Schniefnase Nr.2, unser Achim, lag gegen Michael bereits 0:2 hinten, konnte sich dann aber (wie so oft in den letzten Jahren) steigern und lehrte uns und seinen Gegnern einmal mehr, dass man mit Achim IMMER rechnen muss. Das 3:2 am Ende war hart erkämpft!

4:5, es sah nach einem langen Abend aus.

Alex und Michael eröffneten die zweite Einzelrunde. Satz 1 begann mit einer hohen Satzführung von Alex, dann kam Michael besser ins Spiel, aber der Satz war weg. Satz zwei ging aus Alex Sicht völlig in die Hose, klug gespielt von Michael. Eine taktische Umstellung und die Schoki von Nicola brachten Alex dann einen 3:1 Sieg ein, dem leichten Schwindel zum Trotz, nicht mein Abend.

Martin gab alles gegen Mehdi, war aber zu eingeschränkt ohne seine Flips und musste sich mit 1:3 geschlagen geben.

5:6, es wird Zeit für ein weiteres Schniefnasen-Spiel J

Birger trat gegen Christian an und es entwickelte sich eine packende Partie. Nach 1:2 Rückstand sah es für Birger nicht gut aus, doch er kämpfte sich im vierten Satz in die Verlängerung und erzwang den Entscheidungssatz. Hier traf Kalki in der Endabrechnung einfach mehr als Christian, was dieser auch sportlich fair anerkannte, 3:2 aus unserer Sicht.

Ganz ohne Punkt wollte Manni dann nicht bleiben. Nach einem verlorenen Satz steigerte sich Manni Stück für Stück und gewann am Ende nicht unverdient mit 3:1.

Highlight des Abends war das Spiel zwischen Schniefnase Achim gegen den ebenfalls angeschlagenen Harry. Eine enge Kiste wurde prophezeit, und wir sollten nicht enttäuscht werden. Denn wir bekamen alles geboten, taktische Raffinessen, Emotionen und technische Wunder (wie viele Topspins zieht Achim in einer Saison? Nicht viele 😉 )! Am Ende zeigte uns unser mentales Zugpferd, warum ein kühler Kopf so wichtig ist, und gewann mit 3:2.

Nachdem zwischendurch vieles für einen Sieg unserer 4. Herren sprach, führten wir nun plötzlich mit 8:6. Aber hier war unsere Aufholjagd auch beendet.

Thore spielte zwar besser als im ersten Spiel, leistete sich aber zu viele Konzentrationshänger gegen einen sicheren Michael, und musste sich knapp mit 1:3 geschlagen geben.

Im Doppel war dann mit zwei Mal halber Kraft gegen das souveräne 1er Doppel Michael/Mehdi nichts zu holen, glattes 0:3.

Viel zu spät lautete das amtliche Endergebnis 8:8, wären wir mal doch ins Stadion gegangen 😉 Nächste Woche empfangen wir dann die Jungs aus Flottbek.

Hier noch die Bilanzen zum Spiel:

  1. Alex: 2:0
  2. Martin: 0:2
  3. Birger: 2:0
  4. Manni: 1:1
  5. Achim: 2:0
  6. Thore: 0:2
  7. Maxi: 0:1 im Doppel

Sportliche Grüße

Alex

  • Share

Leave a reply