logo

4. Herren punktet gegen Rissen – Den Pokal überlassen wir einer anderen Mannschaft!!!

4.Herren

Zwei lange Spiele im Sachsenweg liegen hinter uns: Das Pokalspiel gegen die vierte Vertretung vom SC Condor und das Punktspiel gegen die erste Vertretung vom Rissener SV. Im Pokal hatte uns das Glück komplett verlassen, gegen Rissen lief es schon deutlich besser. Viel Spaß mit diesem Bericht!!

Den Pokalbericht halte ich etwas kürzer, da der Spielbericht zu Hause in Hamburg liegt und ich nicht mehr jedes Einzel im Detail aufrufen kann.

Die personelle Situation vor dem Spiel war nicht optimal. Martin trat mannschaftsdienlich trotz körperlicher Probleme und einer noch nicht komplett ausgestandenen Grippe an und Alex brütete gerade seine Grippe aus, immerhin machte die Muskulatur schon deutlich besser mit. Birger, Maxi, Manni und Thomas waren zum Glück etwas fitter als das obere Paarkreuz.

Da Achim leider nicht spielen konnte, mussten Birger/Thomas erstmals im 2er Doppel ran. Alex/Martin bildeten das Grippe-Doppel und Maxi/Manni das schlanke 3er Doppel 🙂

Am Ende konnten nur Alex/Martin punkten, und auch nur, weil es der Gegner netterweise zuließ und Martin genug Fehler von Alex ausbügeln könnte, der noch völlig neben der Rolle war.

Die Einzel sind auch schnell erzählt.

Martin mobilisierte im ersten Einzel seine letzten Kräfte und holte sich hochverdient den Sieg. Im zweiten Einzel war die Luft dann komplett raus, trotzdem stark gekämpft.

Alex wird im Oberschenkel zwar langsam wieder fitter, doch auch ihm fehlte im ersten Einzel völlig die Kraft. Nach zwei desaströsen Sätzen zeigte er in Satz 3 und 4 seinem Gegner eindeutig den Klassenunterschied auf, leider war das Pulver dann verschossen und es reichte nicht mehr für den Entscheidungssatz. Im zweiten Einzel war Alex deutlich verbessert drauf und ließ seinem Gegner keine Chance.

Birger machte ebenfalls zwei richtig starke Einzel, überhaupt hat Birger es geschafft, seine starke Form aus der Vorsaison mit in die neue Saison zu nehmen. Auch die Konzentration ist immer vorhanden, was im Moment nicht so einfach ist, da er als neuer Abteilungsleiter viel zu besprechen hat in der Halle. Ein Einzel ging knapp weg, da waren 3 Punkte vor etwas zu viel, das andere Einzel wurde klar gewonnen.

Maxi durfte nach wochenlanger Verletzung und Studienfahrt endlich wieder an der Platte ran, ihm war aber der fehlende Rhythmus noch anzumerken, im fitten bzw. eingespielten Zustand hätte Maxi hier auch mindestens einen Punkt mitgenommen, so lief es recht unglücklich.

Manni ist Mister Zuverlässig, zumindest was seine Tendenz für 5-Satz-Spiele angeht. Tatsache ist, wenn Manni oder Achim im unteren Paarkreuz mitwirken dürfen, dann sind sie eine Bank für unser Team. Manni konnte in einem knappen und einem weniger knappen Spiel beide Einzel für sich entscheiden.

Der letzte Spieler im Bunde war Thomas, der in der letzten Saison gegen diese Mannschaft noch zwei Punkte vorbekommen hätte. In diesen Genuss kam er nicht, dennoch ackerte und rackerte unser ehrgeiziger Thomas wie blöd und konnte sich nur ganz knapp nicht mit einem Sieg belohnen. Auch wenn Thomas es nichtimmer so sieht, wir sind sehr zufrieden mit seinen Spielen, man merkt nicht, dass Thomas seit dieser Saison drei Klassen höher spielt als sonst!!! Und menschlich hat sich seine „Verpflichtung“ schon jetzt voll ausgezahlt 🙂

Am Ende hieß es dann 6:9. Ein Sieg im Entscheidungsdoppel wäre wohl realistisch gewesen und hätte uns auch noch gereicht, aber so können wir uns nun komplett auf den Ligaalltag konzentrieren!!

Die Bilanzen:

  1. Alex: 1:1
  2. Martin: 1:1
  3. Birger: 1:1
  4. Maxi: 0:2
  5. Manni: 2:0
  6. Thomas: 0:2

**********************************************************************************

Letzte Woche mussten wir dann wieder im Ligabetrieb ran, im letzten Spiel vor den Ferien wollten wir auf jeden Fall nochmal punkten, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu halten. Gegen Rissen gelangen uns die letzten Male zwei knappe Siege, dieses Mal wurde es noch knapper.

Die Doppel wurden, verglichen zum letzten Spiel, wieder umgestellt. Manni/Achim durften im Spitzendoppel ran, Birger/Maxi als 2er Doppel und die Gebrüder Pantel im 3er Doppel. Leider ging die Aufstellung nicht ganz auf.

Manni/Achim taten sich sehr schwer gegen Ulrich/Lehmann und verloren recht klar mit 1:3. Birger/Maxi machten ein starkes Spiel gegen das ungeschlagene Doppel Weigand/Bromma und verloren nur knapp mit 2:3. In der Form ist zu überlegen, ob in dieser Aufstellung Birger und Maxi nicht ins 1er Doppel gehen und unser Doppelurgestein Manni/Achim im 3 Doppel aufschlagen sollten. Zukünftige Gegner dürfen sich überraschen lassen.

Ein Punkt im Doppel wurde dann doch noch geholt, der grippegeplagte Häuptling wurde vom Mediziner der Mannschaft erfolgreich durchgezogen, dass 3:0 gegen die Ersatzspieler Dreier/Geißler war nie wirklich in Gefahr.

Birger eröffnete gegen Weigand die Einzelrunde, machte ein gutes Spiel mit vielen knappen Sätzen, und musste sich nur knapp mit 1:3 geschlagen geben, der knapp verfehlte Entscheidungssatz wäre sehr interessant geworden.

Alex entschied sich in seinem Zustand für die schlaue Taktik von zwei 5-Satz-Spielen an diesem Abend, um den Kreislauf mal richtig ans Limit zu bringen^^ Mit Ulrich schlägt aber ein weiterer sehr starker Rissener im oberen Paarkreuz auf. Alex führte knapp mit 2:1 und brachte auch in den letzten beiden Sätzen viele schwierige Bälle zurück auf die Platte, am Ende fehlte aber die Kraft für die vermeintlich einfachen Bälle an der Platte. Dennoch kein unverdienter 3:2 Sieg für Ulrich.

Maxi zeigte sich im Gegensatz zur letzten Woche runderneuert, der Rhythmus war wieder da. In drei richtig starken Sätzen zeigte Maxi, warum er für uns so wertvoll ist im mittleren Paarkreuz, er ließ Lehmann beim 3:0 keine Chance.

Manni bekam mit Bromma einen weiteren spielstarken Spieler vor die Brust gesetzt, der in der letzten Saison komplett im oberen Paarkreuz spielte, und das auch ziemlich gut. Doch Manni ließ sich davon nicht beirren und bekämpfte Bromma mit allen ihm verfügbaren Mitteln. Am Ende musste Manni sich knapp 2:3 geschlagen geben, was ihn nur noch heißer auf das zweite Einzel machte 😀

Achim durfte das erste Mal in dieser Saison auf seiner Lieblingsposition ran, wenn Achim an 5 spielt, konnten nur wenige Gegner ihren Mitmenschen von Siegen gegen Achims gefürchtete Noppen berichten. Mit frischem Haarschnitt ließ Achim dem jungen Geißler keine Chance und gewann verdient mit 3:0.

Klaus Lieblingsposition ist zwar laut eigener Aussage die 1, aber auch an Position sechs gibt er immer alles für das Team. Gegen Dreier schoss es Klaus im ersten Satz blöd in den Rücken, doch auch das hinderte ihn nicht an einem 3:0 Sieg, stark gekämpft.

4:5, da war noch alles drin.

Alex eröffnete die zweite Einzelrunde gegen Weigand. Auch hier machte der Oberschenkel zum ersten Mal in dieser Saison kaum Probleme, dafür schlug die eingeschränkte Luftzufuhr zu oft auf die Konzentration. Die Sätze zwei und drei gingen selbstverschuldet verloren, im 5. Satz fehlte dann wieder die Kraft, um gegen einen saustarken Weigand noch einen draufzulegen. Auch hier war die 2:3 Niederlage nicht unverdient.

Ganz ohne Punkt mussten wir im oberen Paarkreuz zum Glück nicht auskommen, Birger brauchte nur einen Satz, um sich an Ulrichs Spiel zu gewöhnen, danach schlugen die Bälle konsequent rechts und links ein, ganz starkes Spiel vom Abteilungsleiter, 3:1!!!

Maxi musste sich nun der Herausforderung Bromma stellen, ein Spiel, dass Maxi letztes Jahr vermutlich noch nicht gewonnen hätte. Doch die Entwicklungskurve zeigt weiter nach oben, Maxi spielte viele hochkonzentrierte Bälle und gewann verdient in drei engen Sätzen mit 3:0, richtig stark!!

Manni wollte ebenfalls nicht ohne Punkt bleiben, gegen Lehmann wollte er um keinen Preis verlieren. Tat er auch nicht, ausnahmsweise gewann Manni ganz glatt, aber hochverdient mit 3:0, müssen ja auch nicht immer fünf Sätze sein 😀

Achim sicherte uns dann endgültig einen Punkt, was auch wichtig war, da mit Klaus Rücken und den Außenseiterchancen im Doppel nicht klar war, ob wir noch einen weiteren Punkt würden beisteuern können. Nur in Satz 1 hatte Achim Probleme, danach stellte er sich besser auf das Spiel gegen Dreier ein und gewann mit 3:1.

Zum Abschluss der Einzel musste Klaus gegen Geißler ran und machte aus seinen Möglichkeiten das Beste. Am Ende fehlte ihm ein wenig die Kraft und Stabilität im Rücken für mehr Angriffsversuche, 9:11 und 2:3 war mehr als knapp.

Damit war das 8:8 besiegelt, Weigand/Bromma wurden im Abschlussdoppel ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen gegen Manni/Achim mit 3:0.

Ein gerechtes Unentschieden, auch wenn es ärgerlich ist, dass wir kein 5-Satz-Spiel gewinnen konnten. 36:26 Sätze für uns gibt es auch selten bei einem Unentschieden, im Pokal hätte es gereicht 🙂 Dennoch ein sehr schöner und Abend mit der sympathischen und sportlich immer fair agierenden Rissener Mannschaft!!

Hier noch die Bilanzen:

  1. Alex: 0:2
  2. Birger: 1:1
  3. Maxi: 2:0
  4. Manni: 1:1
  5. Achim: 2:0
  6. Klaus: 1:1

Nach den Ferien geht es dann in Schenefeld weiter!

Sportliche Grüße

Häuptling Alex

  • Share

Leave a reply