logo

Erste Damen beendet Hinserie auf einem hervorragenden Platz 3!!!

Nura Jensen, Nikola Kölln, Katja Decker, Tineke Spilok - 1.Damen schlägt den SC Poppenbüttel

Der letzte Bericht ist eine Weile her, dennoch möchte ich kurz über die letzten Spiele berichten. In der Oberliga Berlin & Friends (offiziell bekannt als Oberliga Nord-Ost) konnten unsere Damen durch gute Leistungen bereits 11 von 18 möglichen Punkten sammeln. Wie die sich auf die einzelnen Spiele verteilen, entnehmt ihr den folgenden Zeilen:

Am 12. und 13. November durften wir Berliner Besuch empfangen, die Teams vom TTC Berlin Neukölln und SC Eintracht Berlin schnupperten Hamburger Luft.

Gegen TTC Berlin durften die Zuschauer im Burgunderweg einen heißen Kampf um die Punkte erleben. Nicola, Sabine, Katja und Nura schenkten den Berliner Mädels nichts, das traf aber leider auch umgekehrt zu. Am Ende trennten sich beide Teams gerecht mit 7:7.

Die SC Eintracht Berlin (von Sabine auch als „die Unabsteigbaren“ angekündigt) wehrten sich ähnlich hart wie die Berliner Kolleginnen, konnten aber nicht ganz so gut dagegenhalten. In ähnlicher Aufstellung wie am Samstag (die strahlende Tine durfte für Sabine ran) setzen sich unsere Damen mit 8:4 durch, gute Punkteausbeute für dieses Wochenende!

Am 19.11. und 03.02. konnten unsere Mädels ihre ganze Kraft auf jeweils ein Punktspiel konzentrieren, zwei Einzelspieltage gegen TSV Stahnsdorf 2 und SV Friedrichsgabe standen an.

Das Spiel gegen Stahnsdorf 2 bot keine wirklichen Überraschungen auf, war aber von absoluter Fairness und guter Stimmung vor Ort geprägt, die Favoritenrolle lag ganz klar bei uns. Unsere Gegnerinnen schonten ihre Nr. 1 für das Abstiegsduell gegen Friedrichsgabe am nächsten Tag, und so fiel es Nicola, Tineke, Sabine und Nura nicht schwer, den 8:3 Sieg einzutüten. Der Schreiber dieser Zeilen wird nicht müde zu erwähnen, dass er an diesem Spieltag das Spiel als Einziger richtig getippt hat 😀

Zwei Wochen später ging es ins schöne Schleswig-Holstein, das einzige Auswärtsspiel, für das kein Mannschaftsbus benötigt wurde. Friedrichsgabe im ruhigen Norderstedt hatte als Aufsteiger leichte Startschwierigkeiten, findet nun aber immer besser in die Saison hinein, was für ein langes Spiel an diesem Tag sorgte.

Der Fanblock der Gastgeber war voll besetzt, wir konnten ein wenig gegenhalten, tolle und sehr faire Stimmung im gesamten Spiel, so macht das Spaß.

Doch Nicola, Sabine, Katja und Nura ließen sich von der Atmosphäre nicht negativ beeinflussen und schafften gleich zu Beginn das Break im Doppel, beide Spiele gewonnen. Der Rest des Spiels liest sich auf dem Papier zwar recht deutlich, dieser 8:3 Sieg war aber ein hartes Stück Arbeit, viele knappe Sätze wurden bestritten. Anschließend fuhren wir alle noch ins Einstein, um die verlorengegangene Energie wieder aufzutanken. Es gab aber auch noch viel zu erzählen, funkelt doch seit kurzer Zeit (und einem Paris Trip) ein schöner Ring an Tinekes Finger. Wir gratulieren ganz herzlich 🙂

Die letzten beiden Spiele der Hinserie erforderten dann nochmal viel organisatorisches Geschick. Durch Krankmeldungen aller Art standen für die Spiele gegen die Füchse Berlin 2 und SC Siemensstadt Berlin nur Nicola, Sabine und Beate zur Verfügung. Der NTSV Bus war gebucht, und zum Glück konnte Birger in letzter Minute (genauer gesagt während unseres Punktspiel am Freitag vor besagtem Wochenende) Angelika Schwartz-Kämmle für den Berlinausflug gewinnen, über die Vertrags-Konditionen vereinbarten beide Seiten Stillschweigen 😉

So musste das Team am 10.12. bei den zweitplatzierten Füchsen ran, die Favoritenrolle lag da ausnahmsweise nicht bei uns. Mit den Fans Birger und Andreas gelang aber unglaubliches: Nach 2,5 Stunden stand ein richtig starkes 7:7 zu Buche, was für ein Erfolg, der anschließend auch auf dem Weihnachtsmarkt gefeiert wurde.

Das letzte Spiel der Hinserie gegen die ebenfalls starken Siemensstädter dauerte ähnlich lang wie das erste Spiel, ging aber mit 4:8 verloren, was aber keinen Beinbruch darstellte.

Fazit der Hinserie: Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung überwintern unsere Mädels auf dem dritten Platz, eine super Platzierung, die in der Rückserie natürlich verteidigt werden soll. In dieser Mannschaft fällt es schwer, einzelne Spielerinnen hervorzuheben. Dennoch erweist sich unsere sympathische Jugendtrainerin und unangefochtene Nr.1 Nicola als Bank auf ihrer Position, 21:4 lautet die Bilanz, das ist einfach nur stark. Aber auch Sabine (11:10), Tine (6:5), Katja (8:7) und Nura (3:6) zeigten durchweg starke Leistungen und begeisterten uns alle mit schönen und spannenden Spielen!!! Ein großes Dankeschön auch nochmal an die Ersatzverstärkungen Beate und Angelika!!

Das neue Jahr beginnt Anfang Januar mit zwei Auswärtsspielen in Stahnsdorf, dann sind Hamburger Meisterschaften und am 04.02.2017 begrüßen euch die Mädels zum ersten Heimspiel im neuen Jahr gegen den SC Siemensstadt Berlin.

Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

Sportliche Grüße

Alex

 

  • Share

Leave a reply