logo

Hamburger Jahrgangsmeisterschaften 2017 – Ota Takushima verteidigt 3. Platz

Ota Takushima

Am 17. und 18. Juni 2017 fanden die Hamburger Jahrgangsmeisterschaften, wie jedes Jahr, im Sachsenweg statt.

Es ist ein offenes Turnier, bei dem alle Jahrgänge, untereinander getrennt, gegeneinander antreten. Wobei die Besten aus der TOP – 16 – Liste nicht teilnehmen dürfen.

Am Samstag begannen die jüngeren Jahrgänge, darunter im Jahrgang 2007, drei Akteure aus unserem Verein, Yunus Bilgin, Milan Reljic und Luis Winter.

Für sie war es das erste große Turnier, erst ab September werden sie damit beginnen Punktspiele zu spielen, dann in der 3. Schüler-Mannschaft.

Yunus und Luis konnten jeweils 4 Sätze für sich entscheiden und sogar eines ihrer Gruppenspiele gewinnen, Milan war an diesem Tag leider chancenlos. Alle Drei haben erst kürzlich Ende 2016 angefangen, daher war noch nicht genug Zeit gewesen sich optimal vorzubereiten, der Abstand zu den gleichaltrigen Gegnern, war noch zu groß.

Außerdem spielten am Samstag noch im Jahrgang 2005, Max Guthoff und im Jahrgang 2004, startete Leonardo Gallo.

Max fing in der Gruppe mit 2 Siegen gut an, war dann aber doch gegenüber seinen Gegnern etwas unkonzentriert und wurde dann nur Dritter in seiner Gruppe.

Leonardo ging es an diesem Tag sehr schlecht, ihm war übel, bei der Hitze in der Halle, durchaus verständlich, daher musste er nach 2 Spielen in der Gruppenphase, verfrüht abbrechen.

Der Tag war dann auch sehr schnell beendet, laut seiner Mutter war er schon ab 18h in der Koje.

Am Sonntag waren die älteren Jahrgänge dran, darunter im Jahrgang 2002, Saman Deheshwar und im Jahrgang 2003, war unser Verein vertreten durch Ota Takushima und Vlad Buzolin.

Für Saman und Vlad, war es auch das erste große Turnier, dementsprechend aufgeregt und nervös starten sie ihre ersten Spiele.

Saman tat sich schwer gegen seine zum Teil durchaus starken Gegner, er wurde leider Fünfter in seiner Gruppen und musste niedergeschlagen und ohne Satzgewinn wieder nach Hause gehen.

Vlad startete sehr nervös, fing sich aber, nachdem er im ersten Match, den letzten Satz, nach zwei deutlichen, knapp zu Elf verlor. Danach war er deutlich mutiger und zielstrebiger.

Er konnte 1 Gruppenspiel gewinnen und insgesamt 5 Sätze für sich entscheiden, trotzdem war es am Ende nur Platz 5 für ihn.

Ota startete mit hohen Zielen in das Turnier, konnte er doch im Vorjahr schon den 3. Platz für sich entscheiden.

Dementsprechend verständlich war es, dass er ungeschlagen aus der Gruppenphase, ohne Satzverlust, hervorging.

Im Achtel- und im Viertelfinale gewann er auch ohne Satzverlust und musste sich dann im Halbfinale gegen Ken Sommer vom TSV Sasel, dem späteren Sieger, mit 1:3 geschlagen geben.

In diesem Einzel startete Ota sehr gut mit 1:0, im zweiten Satz war es bis zum 7:7 ausgeglichen, die nächsten 4 Punkte holte aber Ken Sommer, im dritten Satz lagen auch beide bei 5:5 gleich auf, die nächsten 6 Punkte machte dann wieder Ken Sommer.

Im Vierten Satz führte Ota zuerst mit 7:2 und stand dem Satzausgleich kurz bevor, doch leider drehte Ken Sommer nochmal auf und gewann diesen Satz 12:10.

Somit reichte es für Ota am Ende doch wieder nur für den dritten Platz. Eine sehr starke Leistung!

Für Ota war es vorerst das letzte Turnier in Deutschland, nach den Sommerferien muss er leider mit seiner Familie nach 5 Jahren wieder nach Japan zurückkehren.

Wir wünschen ihm dafür nur das Beste und hoffen, dass er seine Karriere dort sportlich und in der Schule auch, gut fortsetzen kann.

  • Share

Leave a reply